Musik für  VIOLINE und KLAVIER  zum Beethovenjahr

 

Auf dem Weg zu Beethoven

 

Sonaten von Beethoven und von Komponisten, die ihn inspiriert haben

 

Anlässlich seines 250. Geburtstags machen sich Godela Bozzetti (Violine) und Friedemann Dipper (Klavier)

auf den Weg zu Beethoven.

 

Ausgehend von Carl Philipp Emanuel Bach, der den Empfindsamen Stil geprägt hat und von dessen Werken Beethoven so beeindruckt war, daß diese für ihn "gewiss nicht allein zum hohen Genuss, sondern auch zum Studium dienen sollten"  führt dieser Weg zu Beethovens heute fast vergessenem Bonner Klavier- und Kompositionslehrer Christian Gottlob Neefe. Neben dem Studium der Musik lernte Beethoven durch ihn auch die Ideen der Aufklärung kennen.

 

Aus seiner Zeit in Bonn erklingt die erste Klaviersonate des 12-jährigen Beethoven (Kurfürstensonate) und zum Ende des Konzerts seine erste Violinsonate, die er mit 27 Jahren in Wien komponierte.

 

 

Die beiden Musiker nehmen ihre Zuhörer mit zu den musikalischen Wurzeln Beethovens - begleitet durch eine Moderation von Friedemann Dipper -  um im lebendigen Dialog mit dem Publikum das Neue und Revolutionäre in

seiner Musik zu erleben.

 

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Sonate h-moll für Violine und Cembalo (Klavier), Wq 76

Allegro moderato - Poco andante - Allegretto siciliano

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Sonate für Klavier Es-Dur WoO 47 Nr.1 (Kurfürstensonate)

Allegro cantabile - Andante - Rondo: Vivace

 

 

Christian Gottlob Neefe (1748-1798)

Sonate C-Dur für Violine und Klavier, Nr.7

Allegro ma non troppo - Rondeau.Allegro moderato - Allegretto - Minore

 

Ludwig van Beethoven

Sonate für Klavier und Violine D-Dur, Op.12 Nr.1

Allegro con brio - Tema con Variazioni - Rondo

 


Musik für VIOLINE und KLAVIER

 

Carl Philipp Emanuel Bach und die Entdeckung der Empfindsamkeit

 

Mozart sagte über ihn: "Er ist der Vater, wir sind die Bubn. Wer von uns was Rechtes kann, hats von ihm gelernt."

Carl Philipp Emanuel war der berühmteste Sohn von Johann Sebastian Bach.

Einerseits sind in seiner Musik die Einflüsse des Vaters zu hören, andererseits rückt der neue Empfindsame Stil in den Vordergrund - seine Musik wird Ausdruck von Emotionen mit persönlichem Charakter und Vorbild für Wolfgang Amadeus Mozart. Die Verwandtschaft der musikalischen Sprachen fasziniert und auch durch die Moderation

von Friedemann Dipper wird die Enstehung des neuen empfindsamen Stils nachvollziehbar. 

 

     

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Sonate A-Dur für Violine und obligates Cembalo (Klavier), BWV 1015

Dolce - Allegro - Andante un poco - Presto

 

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Arioso per il Cembalo (Klavier) e Violino in A, Wq 79

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Sonate e-moll für Klavier und Violine, KV 304

Allegro - Tempo di Menuetto

 

Carl Philipp Emanuel Bach

Sonate für Cembalo (Klavier) und Violine, Wq 78

Allegro moderato - Adagio ma non troppo - Presto

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Sonate A-Dur für Klavier und Violine, KV 305

Allegro di molto - Andante grazioso